Portavitalia Shop
Breaking News:
Colostrum - die Geschichte: Die älteste Rezeptur ... -- "Die Entdeckung von Colostrum Colostrum ist eines ..." -- 14. Februar 2013
Colostrum bei Baby-Neurodermitis -- "Ein Baby, 9 Monate alt, bekam nach der Impfung ..." -- 27. Juni 2014
Colostrum bei Katzenwunde -- "Vor ca. 3 Wochen hat mir meine Freundin eine SMS ..." -- 06. Juni 2014
Colostrum bei Mittelohrentzündung -- "Da ich schwerhörig bin trage ich Hörgeräte. Vor 2 ..." -- 27. Juni 2014
Colostrum und seine gesundheitsfördernde Wirkung ... -- "Was können die Inhaltsstoffe des Colostrum ..." -- 14. Februar 2013
Colostrum und seine Inhaltsstoffe - hochwirksam -- "Colostrum... Kaum zu glauben, aber wahr: Trotz ..." -- 12. Februar 2013
Colostrum: eine Übersicht der Inhaltsstoffe -- "Das sind die Inhaltsstoffe Aufgrund seiner ..." -- 14. Februar 2013
Colstrum bei Blasenentzündung einer Katze -- "Unsere Katze ist ca 1,5 Jahr alt und seit Geburt ..." -- 15. August 2014

„Die Schulmedizin hatte diese Patientin bereits aufgegeben"

Dr. Georg Beer ist Allgemeinmediziner. Er führt eine naturmedizinisch orientierte Praxis in Eggenfelden in Bayern und arbeitet seit über zehn Jahren mit Colostrum.

Einen Namen hat sich Beer als einer der ersten Mediziner gemacht, der quer durch unterschiedlichste Krankheitsbilder Colostrum seit Jahren einsetzt. Seine Erfolge sind mehr als beeindruckend. Erkältungskrankheiten, Magen-Darm-Infektionen und Hauterkrankungen gehören zum täglichen Business von Beer. In seiner Praxis behandelt er allerdings auch sehr ernsthafte Krankheitsbilder. Dazu gehören Krebsbefunde ebenso wie Patienten mit unheilbaren Autoimmunerkrankungen. Wie Multiple Sklerose oder Amyotrophe Lateralsklerose, ALS, jenem zum Tod führenden Nervenleiden, an dem vor einigen Tagen der berühmte Maler Jörg Immendorf qualvoll starb. Selbst wenn Beer seine Behandlungsergebnisse zurückhaltend als „Einzelfälle" beschreibt, sind sie doch außergewöhnlich bemerkenswert. Sie lassen staunen. Und sie machen Menschen Mut, die schon die Hoffnung aufgegeben haben.

Dr. Beer, Sie arbeiten als naturmedizinisch orientierter Arzt und verwenden seit Jahren Colostrum in der Therapie Ihrer Patienten. Was war Ihr erster „Aha-Effekt" in Sachen Colostrum?Doktor Beer

Dr. Beer: Die ersten beiden Aha-Effekte waren sehr eindrücklich: Ich behandelte ein Kind mit einer extremen Säuglingsakne im Gesicht mit Colostrumextrakt, und zu meinem Erstaunen hatte das Kind nach einer Woche eine Pfirsichhaut. Das andere „Aha" fand bei mir selbst statt in ähnlich überzeugender Weise.

Was genau ist eigentlich Colostrum?

Dr. Beer: Colostrum ist die erste Absonderung der Milchdrüsen nach der Geburt eines Babys. Alle Säuger stellen ihren Neugeborenen nach der Geburt Colostrum zur Verfügung.

Welche Krankheiten haben Sie bereits mit Colostrum therapiert?

Dr. Beer: Im Bereich der Krankheiten habe ich sehr viele verschiedene Erkrankungen erfolgreich mit Colostrum therapiert, teilweise als Zusatz zur sonstigen naturheilkundlichen Therapie, aber auch zu schulmedizinischen Maßnahmen, zum Beispiel Infektneigung, Neurodermitis, Allergien, rheumatischem Formenkreis, Darmentzündungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, sowie MS oder ALS, fast regelmäßig als Zusatztherapie bei Krebserkrankungen aber auch bei Erschöpfungssyndromen. Außerdem habe ich Colostrum bei sehr vielen funktionellen Problemen meiner Patienten eingesetzt. Reisekrankheiten wie Durchfälle, Sonnenbrände, Magenverstimmungen, Jetlag usw. reagieren gut auf Colostrumgaben.

Welche Wirkungen schreiben Sie Colostrum zu?

Dr. Beer: Die Hauptwirkungen von Colostrum sind u.a. eine vorbeugende gegen Infektionen zum Beispiel der Atemwege bzw. eine heilende bei gehäuften Infektneigungen. Colostrum wirkt immunmodulierend, d.h. ein schwach aktives Immunsystem wird in die Normalität angehoben, ein übersteuertes Immunsystem wird etwas nach unten gefahren, ebenfalls ins Optimum. Eine andere Wirkung vom Colostrum ist die Anregung von harmonisch gesteuerter Zellregeneration. Darüber hinaus wirkt es direkt vorbeugend sowie oft heilend bei akuten Infekten von empfindlichen Schleimhäuten.

Wie gut ist Colostrum verträglich?

Dr. Beer: Rohcolostrum wird von vielen Menschen wegen seines Geschmackes als ungenießbar angesehen. Als Nahrungsergänzungsmittel aufbereitetes Colostrum ist sehr gut verträglich. Sogar wesentlich besser als normale Milch. Ganz selten können auch Allergien vorkommen, zum Beispiel bei einer isolierten Allergie auf Lactalbumin, ähnlich wie dies auch bei anderen Lebensmitteln vorkommen kann.

Erklären Sie uns bitte, welche Rolle die Immunfaktoren in Colostrum spielen.

Dr. Beer: Die Immunfaktoren sind maßgeblich und entscheidend für das Neugeborene, denn es muss möglichst schnell angeregt werden, sein Immunsystem zu entwickeln, wie es eben ein Kind und späterer Erwachsener braucht. Der nachwachsende Erdenbürger oder das nachwachsende Kälbchen sollen ja gewappnet sein für ihre Herausforderungen auf der Welt, in der sie leben. Diese Faktoren trainieren auch das Immunsystem. Im Colostrum haben wir unspezifische Faktoren, die Krankheitserreger außer Gefecht setzen, aber auch hochspezialisierte Stoffe wie die Immunglobuline, die ganz gezielt Krankheitserreger meist auf der Schleimhaut ausschalten können - Bakterien, Viren und Pilze. Man beobachtet diese Effekte der Colostralmilch auch beim erwachsenen Menschen.

Und wie sieht es mit den Wachstumsfaktoren aus?

Dr. Beer: Die Wachstumsfaktoren sind dazu da, um im Neugeborenen ein gesundes, harmonisches und ausgeglichenes Wachstum zu erzeugen. Bei älteren Kindern oder Erwachsenen sehen wir diese Wirkung an einer deutlich höheren Regenerationsleistung ihres Körpers.

Sie sagen, die Gesamtkomposition der Inhaltsstoffe in Colostrum ist für die Wirkung verantwortlich. Wie meinen Sie das?

Dr. Beer: Die Gesamtkomposition der Inhaltstoffe im Colostrum ist in der Tat das eigentlich Wunderbare. Colostrum enthält die meisten Stoffe, die wir aus der gesamten Bandbreite der Nahrungsergänzungsmittel kennen und hat weit darüber hinaus Inhaltsstoffe, die es ausschließlich im Colostrum gibt. Diese Zusammensetzung wurde nicht von einem Menschen erdacht, sondern die Evolution hat über Jahrmillionen herausgefunden, wie Colostrum optimal zusammengesetzt sein muss, damit das neugeborene Wesen eine echte Chance hat zu überleben. Noch wichtiger war dies in Zeiten, als es noch keine Antibiotika oder Ähnliches gab und für die Tiere schon gar nicht. Im Colostrum sind zum Teil hochwirksame Moleküle enthalten, aber mitunter in sehr geringer Konzentration. Die Inhaltsstoffe ergänzen und verstärken sich, sodass aus den vielen kleinen Miniwirkungen ein mächtiger Stoff wird, der sogar vom Säuglingsorganismus maximal, optimal vertragen wird. In meiner Arztpraxis setze ich Colostrum oft als Kur ein, wenn ich gezielt Krankheiten mit Colostrum behandle; da brauche ich dann mitunter auch höhere Dosen. In meiner Kennenlernphase von Colostrum, das war im Jahr 1995, habe ich es am Stück sicher 1 ½ Jahre eingenommen, und es ging mir damals immer prächtiger. In einer moderaten Menge von 200-600 mg täglich denke ich, kann man als Erwachsener Colostrumprodukte auch regelmäßig einnehmen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Colostrum in Kapselform und Trink-Colostrum hinsichtlich der Wirkung?

Dr. Beer: Manche Menschen bevorzugen das Trink-Colostrum, manche das Colostrum in Kapselform. Meines Erachtens sind die Wirkspektren weitgehend identisch. Ein Argument für das Trink-Colostrum wäre möglicherweise, dass flüssiges Colostrum einen Arbeitsschritt weniger bei der Herstellung braucht als Colostrum in Kapselform, allerdings wird der Geschmack des flüssigen Colostrum von vielen Menschen abgelehnt.

Dürfen auch Schwangere Colostrum einnehmen?

Dr. Beer: Ich habe eine Reihe von schwangeren Frauen mit Colostrum behandelt, allerdings die meisten davon nach biologischer Austestung auf Verträglichkeit und Unbedenklichkeit. Es ging den Schwangern dabei immer gut. Ich würde jetzt keine allgemein gültige Empfehlung für die Einnahme von Colostralmilch in der Schwangerschaft aussprechen, da ich von der Zahl der Patientinnen damit nicht so viel Erfahrung habe wie sonst mit Colostrum. Ich denke, dass bei einer geringen Verzehrmenge von 200-300 mg in Kapselform pro Tag eigentlich nichts fehlen sollte.

Und wie sieht es mit Kleinkindern und älteren Menschen aus?

Dr. Beer: Bei Kleinkindern verhält es sich wie bei Schwangeren. Man muss sie zwar behandeln, jedoch gibt es zumindest in der Schulmedizin kaum ein Mittel der Pharmazie das wirklich offiziell zugelassen ist für Kinder. Also bei kleineren Kindern, denen ich in größerer Anzahl Colostrum als Nahrungsergänzungsmittel gegeben habe, habe ich ausschließlich positive Erfahrungen gesammelt mit Ausnahme von zwei echten Unverträglichkeiten. Für ältere Menschen ist Colostrum ein ideales Mittel, weil es aufgrund der regenerierenden und kraftgebenden Komponenten und natürlich auch auf der infektvorbeugenden Wirkung seine fantastischen Dienste tut. Ich erinnere mich an eine Altenheimbewohnerin, die zunehmend gebrechlich wurde und in eine Pflegestation verlegt werden sollte. Durch Colostrum konnte diese hochbetagte Frau noch fast ein Jahr rüstig im Wohnbereich des Seniorenheimes verbleiben.

Wie wird Colostrum hergestellt?

Dr. Beer: Rohcolostrum wird bei den besseren Herstellern nur bis zu 12 Stunden nach dem Kalben gewonnen und

veterinäramtlich überwacht. Es durchläuft als Rohware einige Prüfungen, um die Qualität zu sichern (zumindest in Europa). Dann wird unter Einsatz moderner Verfahren das Colostrum entkaseiniert, entfettet und weitgehend entzuckert. Unter besonderen Kriterien erfolgen nun Ultra- und Sterilfiltration, und danach erfolgt unter ganz besonderen Vorkehrungen das Abfüllen der erhaltenen Flüssigkeit. Für Kapselprodukte wird das Colostrum dann sprüh- oder gefriergetrocknet. Dies sind Herstellungsverfahren, die ich ganz besonders bevorzuge, weil diese Produkte meines Erachtens qualitativ hochwertig und am besten geeignet sind für den Menschen.

Colostrum wird inzwischen auch als Wirkstoff in Kosmetikserien eingesetzt. Was halten Sie davon?

Dr. Beer: Colostrum als Wirkstoff in Kosmetikserien ist sicher sinnvoll, weil Kosmetika damit Stoffe enthalten, die bisher in der Kosmetikindustrie so noch nie zur Verfügung standen.

Colostrum ist Erstmilch und wird von allen Säugetieren gebildet. Für die Nahrungsergänzung wird meist das Colostrum von Kühen verarbeitet. Menschen mit einer Laktoseintoleranz wählen gerne Ziegencolostrum. Kann Colostrum von Ziegen auch eine Milchallergie hervorrufen?

Dr. Beer: Wird Colostrum - wie gerade beschrieben – verarbeitet, vertragen es fast alle Menschen hervorragend. Liegt eine geringe oder mäßig gradige Laktoseintoleranz vor, so überwiegen zumeist die fantastischen Effekte des Nahrungsergänzungsmittels auf den Menschen. Liegt eine hochgradige Lactoseintoleranz vor, können Unverträglichkeiten dominieren. Dann ist es wohl besser, auf Colostrum zu verzichten. Die häufigsten Unverträglichkeiten bei Kuhmilch, gehen jedoch von den großmolekularen Milcheiweißstoffen, die mit dem Casein bei der Herstellung entfernt werden. Auch bei Ziegencolostrum können Unverträglichkeiten oder Allergien hervorgerufen werden, allerdings seltener als bei dem vom Rind.

Colostrum ist nicht nur für Menschen ein Thema. Auch Veterinäre setzen Colostrum inzwischen ein. Für Hunde ebenso wie für Pferde und Katzen. Da war diese Geschichte mit dem kranken Dackel...

Dr. Beer: Diese Geschichte mit dem kranken Dackel ist natürlich richtig. Mein eigener Hund hat einen sehr allergiebereiten Darm. Wenn er für ihn Unverträgliches frisst, bekommt er sehr schnell blutigen Durchfall. Über die neun Jahre, die ich meinen Hund jetzt habe, kam dies leider öfters vor. Jedes Mal haben ein bis drei Dosen von Colostrumpulver im Bereich von 800-1500 mg am Tag prompt und zuverlässig gewirkt – viel schneller und zuverlässiger als frühere Therapien beim Tierarzt. Mein Labradorrüde ist über 40 kg schwer. Auch bei Tieren beobachteten wir analoge Wirkungen wie beim Menschen. Meinem Bekanntenkreis habe ich öfters zu Colostrumprodukten für ihre Hunde, Katzen und anderen Haustiere geraten und bekam fast immer positive Rückmeldungen.

Ist Colostrum für Sie mehr Heilmittel, mehr Nahrungsergänzung oder mehr „natürliches Doping" - und warum?

Dr. Beer: Colostrum hat von allem was, in der Hand des Arztes oder ausgebildeten Therapeuten kann Colostrum mit einiger Erfahrung eingesetzt werden wie ein natürliches Heilmittel. In der Hand der medizinischen Laien ist es durchaus problemlos anwendbar als Nahrungsergänzungsmittel für viele kleine Beschwerden des Alltags und vor allem zur Kräftigung und Vorbeugung. Der Sportler wird mit Colostrum seine Trainingsergebnisse verbessern, die Leistungskraft und Ausdauer erhöhen und vor allen Dingen nach größeren Wettkämpfen die Regeneration des oft überanstrengten Körpers optimieren.

Einen Kommentar verfassen

Poste einen Kommentar als Gast

0
Datenschutzerklärung.
Kommentare | Add yours
  • Keine Kommentare gefunden

Meistgelesen

Das sagen Ärzte zu Colostrum

Immunglobuline im Colostrum sind in de Lage, die schädlichsten Bakterien, Viren und Hefen zu

View

Anwendungsgebiete

Anwendungsmöglichkeiten ohne Ende - Colostrum kann vieles, ja fast alles: *** wirkt der Bildung

View

Was ist Colostrum

Colostrum – das klingt geheimnisvoll und antik, ist in Wahrheit aber noch älter! Ein Begriff für

View

Colostrum hilft bei Alzheimer - das haben Forscher nun herausgefunden

Die Wissenschaft hat das Puzzle der Alzheimer-Krankheit noch nicht gelöst. Aber es gibt einige

View

Colostrum bei Baby-Neurodermitis

Ein Baby, 9 Monate alt, bekam nach der Impfung eine Neurodermitis. Es wurde zuerst mit Kortison

View

Colostrum im Sport

Für den Fitnessbegeisterten, den Sportler und Bodybuilder sind vor allem die natürlichen

View

Colostrum lindert Heuschnupfen

Seit ca. 1984 habe ich regelmässig jeden Frühling, sobald das Gras blühte und die ersten Pollen

View

Inhaltsstoffe von Colostrum

Colostrum Kaum zu glauben, aber wahr: Trotz jener unübersehbaren (und in keinem anderen

View

Übersicht der Inhaltsstoffe

Was sind die Inhaltsstoffe Aufgrund seiner Inhaltsstoffe kommt dem Produkt hinsichtlich der

View

Colostrum hilft gegen Gluten-Allergie

Alles begann 2007, ich hatte nach den Mahlzeiten sehr oft Durchfall oder zumindest starke Blähungen

View
Scroll to top

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr über Cookies und wie man sie löscht erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK und schließen